.

Akupunktur

Das Wort bedeutet das "Stechen in Punkte" und meint die Nadelung in eine Auswahl von ca. 360 einschlägig bekannter Punkte der Körperoberfläche entlang von 12 paarigen und 2 medialen Meridianen ("Energieleitbahnen").

 

Ziel ist die Erzeugung eines ungehinderten Energieflusses

in den Meridianen und die Herstellung eines energetischen Gleichgewichts der Meridiane untereinander.
Das Kräftespiel von Yin und Yang, die Qualität der Meridiane nach ihren Sitz in unterschiedlichen Wandlungsphasen, die Qualität und Indikation der einzelnen Punkte und die jeweilige Stichtechnik und natürlich das vorliegende Syndrom als Krankheitsbild des Patienten - dies und mehr hat der gute Akupunkteur im Blick.
Die chinesische Definition der vorliegenden Syndrome ergibt sich aus der speziellen traditionell chinesischen Diagnostik. Hierzu zählen neben dem äußeren Eindruck vom Patienten die Anamnese, Puls- und Zungendiagnostik und der Palpation spezieller Triggerpunkte am Körper (Shu- und Mo-Punkte).
Eine Akupunkturbehandlung beinhaltet in der Regel 10 Sitzungen zu je einer Stunde, wobei ich gewöhnlich jeweils einmal in Bauchlage sowie in Rückenlage des Patienten die Nadelungen setze.Diese Akupunkturnadeln sind aus sterilisiertem rostfreien Stahl und werden nach Gebrauch weggeworfen.
Die Akupunkturnadeln werden 1 bis 2 cm tief platziert und verbleiben bis zu 30 Minuten.
Je länger eine Krankheit besteht, desto schwieriger ist die Behandlung und dauert entsprechend auch länger.
Da jeder Mensch anders ist,lässt sich nicht genau sagen wie viel Behandlungen im Allgemeinem durchgeführt werden müssen.
Eine gesonderte Technik ist die Anwendung der Moxibustion. Hierbei wird bei Vorliegen von Kälte- oder Leeremustern Wärme in die Akupunkturpunkte eingebracht.
Neben der Körperakupunktur wende ich auch die Ohrakupunktur bei entsprechender Indikation an. Dauernadeln werden bei Suchterkrankungen gesetzt. Sie verbleiben ca. 1 Woche an Ort und Stelle.

Die Behandlung

Das Ziel der Behandlung ist das Herstellen des Energie-Gleichgewichts.
Da die Meridiane mit den inneren Organen verbunden sind und das "QI", die Lebensenergie, über die Meridiane durch den gesamten Körper fließt, ist es nicht verwunderlich, das es eine Verbindung geben kann z.B. zwischen einem Tennisarm und die Energie des Dickdarm-Meridians, der sich im Arm befindet,das bedeutet aber nicht, das sie eine Dramkrankheit haben, sondern das die Energie des Dickdarmmeridian aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Die chinesische Medizin betrachtet jeden Menschen als ein besonderes Individium.
Die Akupunktur richtet sich nach dem kranken Menschen und nicht so sehr nach den Symptomen der Krankheit.

Krankheitsursachen:

Meist entstehen Krankheiten nicht wegen einer Ursache, sondern durch eine Kombination mehrere Faktoren. Das können sein:
- Erbliche Faktoren
- Einflüsse von Außen ( Kälte, Hitze, Wind, usw.)
- Emotionale Faktoren ( Stress, Angst, Wut, Frust, usw.)
- Ernährung ( schlechte Lebensmittelqualität, Mikrowellen/ Tiefkühlkost, Fast Food, usw.)
- Körperliche oder seelische Verletzungen

Akupunktur-Indikationsliste:

-Erkrankungen des Stütz-Bewegungssystems:
-Neurologische Erkrankungen:
-Psychische und psychosomatische Störungen, Suchterkrankungen:
-Bronchiopulmonale Erkrankungen:
-Gastrointestinale Erkrankungen:
-Urologische Erkrankungen:
-Gynäkologische Erkrankungen:
-Hals-Nasen-Ohren Erkrankungen:
-Augenerkrankungen:
-Hauterkrankungen:
108540 Besucher

Media Internet GbR Wolnzach Die Website für das Zentrum für Ganzheitstherapie ist mit dem CMS von Papoo erstellt worden. Barrierefrei und Responsive auf dem neuesten Stand der Technik.

.

xxnoxx_zaehler